Patienteninformationsveranstaltung AG Rostock

Schulmedizin und Naturheilkunde – kein Gegensatz (16. bis 18. November 2018)

…davon überzeugten wir uns an einem schönen Novemberwochenende in Rerik.

Die meiste Zeit gehörte Frau Dr. Poschmann, die mit uns in bewährter Weise „Lebenspflege“ mittels Qigong durchführte. So standen wir beispielsweise am Sonntagmorgen um 7.15 Uhr in der klaren Luft und genossen bei unseren Übungen den über dem Salzhaff aufsteigenden Morgen – und ein paar Schwäne und Enten untermalten mit ihren Rufen die malerische Szenerie. Einfach schön!

Ein ganzer Tag war reserviert für Frau Dipl. med. Millahn und ihr Team. Wir erfuhren Neues über naturheilkundige Therapien als Optionen bei entzündlich-rheumatischen Erkrankungen und erhielten interessante Einblicke in die vielen Möglichkeiten der Anwendung am Patienten. Hierbei gibt es kaum Nebenwirkungen; bei den Medikamenten müssen wir mit diesen leben. An einer Mitarbeiterin des Teams konnten wir die Durchführung und das Ergebnis beim Schröpfen miterleben. Auch zum Umgang mit Schmerzen erfuhren wir, dass durchaus nicht immer gleich eine Pille eingeworfen werden muss. Zwischen der Theorie gab es auch Gymnastik, so dass wir unsere Gelenke nach dem Sitzen gleich wieder lockern konnten. Bezüglich der gesunden Ernährung greifen wir nun besonders gern zu einer Handvoll Nüssen auf den Tag verteilt, dürfen dabei aber Sport und Bewegung an der frischen Luft nicht vernachlässigen. In sportlich-bequemer Kleidung und Gesellschaft macht das richtig Spaß. Lassen Sie sich von einem trüben Tag nicht die gute Laune daran verderben!

Die angenehmen Unterkünfte und die leckere Verpflegung rundeten den Aufenthalt super ab. Und da uns die Sonne und auch die milden Temperaturen richtig verwöhnten, fiel es Einigen gar nicht schwer sogar ein leckeres Käffchen oder eine heiße Schokolade mit Schuss im Außenbereich des Italieners zu genießen. Dabei war der Blick auf das herrliche Salzhaff dann noch das Sahnehäubchen. Diese Tage waren wieder ein voller Erfolg. „Danke“ allen, die uns dies durch ihre Organisation ermöglichten – das sagt im Namen aller Teilnehmer

Monika Kröger, AG Rostock

Förderer werden

Der Verein finanziert sich ausschließlich über Spenden und Fördermitglieder. Spenden und Gutes tun.