Kurs halten und aktiv sein

Mitgliederversammlung der AG Rostock mit Blick in die Zukunft

Auch wenn die traditionelle, jährliche Mitgliederversammlung die Aktivitäten des vergangenen Jahres betrachtend abrechnet ist sie zugleich ein Blick in die Zukunft.

So war es auch am 21.05.2022 in der AG Rostock der Deutschen Rheuma-Liga MV e.V..

Das Jahr 2021 war vom ganzheitlichen Neu-Start-Programm der AG geprägt, galt es doch, alle möglichen Lockerungen im zweiten Pandemiejahr zu nutzen, um die Selbsthilfeangebote der Beratung, Bewegung und Begegnung an die Mitglieder verstärkt heranzutragen. Ein einfaches  „weiter so“ hätte nicht ausgereicht, es brauchte einen gänzlich neuen Schub, um den Erhalt der Selbsthilfeorganisation zu sichern.

Unter großem Beifall resümierten die Teilnehmer der Mitgliederversammlung im legendären “Theater des Friedens“ in  der Rostocker Stadtmitte: es gibt uns noch und das stärker als je zuvor! Rechenschaftsbericht und Finanzbericht belegten dies an unzähligen Beispielen.

Mit den neuen Veranstaltungsformaten „Rheuma Cafe“ und dem Pilotprojekt „Rheuma Cafe kreativ“ (das in seinen Bestandteilen in den Selbsthilfegruppen nun Aufnahme findet), den monatlichen Treffs in den Selbsthilfegruppen in den Stadtteilen (in 2021 wurden neue Gruppen in Lichtenhagen, Stadtmitte und Rostock-Ost gebildet), dem Bewegungsangebot Nordic Walking, der Gesundheitswanderung, den Patienteninformationsveranstaltungen in enger Zusammenarbeit mit dem Rheumazentrum am Klinikum Südstadt Rostock (u.a. zum Weltrheumatag) wurde das inhaltliche Leben der Selbsthilfeorganisation deutlich forciert.

160 Rheuma-Betroffene wandten sich in 2021 im Kontakt- und Servicebüro der AG individuell um Rat und Hilfe.

Die Arbeit der AG wurde im 32. Jahr ihres Bestehens durch die Hanse- und Universitätsstadt mit der Verleihung des Sozialpreises 2021 gewürdigt. Das wurde in einem mit-Mach-Konzert der Rostocker Künstlerin Angela Klee gefeiert.

Die AG-Leitung bedankte sich bei allen ideellen wie finanziellen Unterstützern ihrer Arbeit in der Stadt, der Region, dem Land und dem Bund.

Kurs halten und aktiv sein – das war der optimistische Blick in die Zukunft und die Forderung des Tages zugleich. Die ersten fünf Monate waren wie ein Feuerwerk an Aktivitäten der SHG’n und der AG. Der Rheuma-Stammtisch, fünf thematische „Rheuma Cafes“ (darunter          eines im Landtag in Schwerin),  ein Filmnachmittag, die erstmaligen Rheuma-Aktions-Bewegungstage mit acht Veranstaltungen allein im Monat Mai und die monatlichen Treffs der Selbsthilfegruppen – es war wie ein nachholendes Aufholprogramm nach der pandemische bedingten Ruhephase.

Schwerpunkt bleibt die weitere Einbindung vieler ehrenamtlicher Kräfte, die Neugewinnung von Helfern im Ehrenamt, aber vor allem neuen, jüngeren Mitgliedern.

Allein in den ersten vier Monaten fanden 16 neue Mitglieder den Weg in den Verein – 2021 waren es im gesamten Jahr „nur“ 14.  Die vielen Aktivitäten haben dazu beigetragen, wieder attraktiver zu werden.

Und so wird 2022 konsequent weiter Kurs gehalten: mit der Bildung einer SHG im Stadtteil Reutershagen, einer historischen Straßenbahnrundfahrt durch Rostock (zweiter Teil der Feierlichkeiten zum Sozialpreis), einer dreitägigen Patientenveranstaltung in der Kurklinik Dr. Eberl in Bad Doberan (bereits ausgebucht), einer weiteren Gesundheitswanderung, dem Weltrheumatag, zwei thematischen Rheuma-Cafe-Veranstaltungen, einem Adventsbasar.

Und die Ideen für das  Jahr 2023 sind schon geboren …..

 

Dietmar Burtzlaff

Kurs halten und aktiv sein Kurs halten und aktiv sein

Förderer werden

Der Verein finanziert sich ausschließlich über Spenden und Fördermitglieder. Spenden und Gutes tun.