Kräutervortrag am 23. Mai 2019

Kräutergarten
Kräutergarten
Foto: Deutsche Rheuma-Liga MV, AG RDG uU
2
Kräuter und mehr
Foto: Deutsche Rheuma-Liga MV, AG RDG uU

Kräuter sind interessante Pflanzen mit vielseitiger Verwendung. Die meisten zählten in meiner Kindheit als Unkraut und wurden aus dem Garten verbannt. Heute ist der Blickwinkel ganz anders. Kräuter sind gesund und wohlschmeckend. Das erklärten uns Gabi Vagt und Marianne Greulich. Sie zeigten uns Gartenkräuter und Heilkräuter aus der Natur. Wir erfuhren Namen und Wirkung und das man aus ihnen Salben, Tees, Aufgüsse und Tinkturen  anfertigen kann. Auch in leckeren Salaten, Dips und Buttervariationen sind sie zu verwenden.

Das konnten wir nach einem Vortrag und einer Gartenbesichtigung mit Erklärung der Pflanzen in einer gemütlichen Runde bei schönstem Sonnenschein auch verkosten.

Ich möchte mich im Namen aller Teilnehmer bei Gabi Vagt, die uns die Räumlichkeiten, ihren wunderschönen Garten und die leckeren Gerichte aus Kräutern zur Verfügung stellte sowie bei Marianne Greulich, die sie tatkräftig unterstützte, bedanken.

Utta Tutzschky, AG Ribnitz-Damgarten und Umgebung

 

 

Kräuter

- Geschichte der Kräuter
- Gartenkräuter
- Heilkräuter

 

Unsere Vorfahren waren noch nicht so sehr abgelenkt wie wir heute. Sie haben ihre Umgebung genau beobachtet. So sind ihre Wetterbeobachtungen / 100-jähriger Kalender und Pflanzenkunde bis heute erhalten. Aber erst die Mönche und Nonnen haben ihre Erkenntnisse aufgeschrieben. Offiziellen Anfang nimmt die Klostergartenkultur erst im 5. Jahrhundert (Hospital, Apotheke, Gärten).

 

Gartenkräuter

Schnittlauch
Petersilie                 Blase, Herz, Verdauung
Thymian                 gegen rheumatische Beschwerden, besseres Gedächtnis
Rosmarin                Gesamtstoffwechsel, neuronale Verschaltungen / Demenz                                         
Dill
Fenchel
Minze                       Ruhe und Gelassenheit, kühlen Kopf
Rosenblätter             Atemwege, Haarpflege, Duftkissen
Salbei                      Langzeitgedächtnis, Konzentration, Gehirntraining
Ingwer
Melisse                     beruhigend, entkrampfend, Konzentration erhöht, Schlaf
Brennnessel              harntreibend

 

Heilkräuter

Löwenzahn                Verdauung, Stoffwechsel, wirkt gut auf Herzfunktion
Schafgabe                 Frauenheilmittel
Spitzwegerich            Atemwege, entzündliche Hautveränderungen,
                                Mund- u. Rachenraum                           
Holunder                   Erkältung, Fieber, Schüttelfrost, harntreibend
Kamille                      Magen-Darm, entzündungshemmend (Auge, Ohr)
Minze                        Erkältung, Erfrischung
Salbei                        Hals, Bronchien, übermäßiges Schwitzen
Gänseblümchen          Magen-Darm-Erkrankung, entzündungshemmend
Lavendel                    beruhigend
Ackerstiefmütterchen  Hauterkrankungen, Atemwege, rheumatische Beschwerden
Giersch                       gegen Antriebsschwäche, Lustlosigkeit
Lindenblüten               fiebersenkend, Husten und Heiserkeit
Ringelblume                Hauterkrankungen
Huflattich                    Hustentee, gegen Verletzungen

 

 

Viele Pflanzen werden gar nicht beachtet oder unbedacht als Unkräuter entfernt.
Welche Pflanze ist für welche Erkrankung möglich? 

Heilende Anwendungen mit Thymian

- weit mehr als nur ein Küchenkraut

Bei rheumatischen Gelenkschmerzen wirkt Thymian als natürliches Schmerzmittel.
Dafür werden die Gelenke mit einer Thymian–Tinktur eingerieben. 1. Kräuter säubern / bei Bedarf zerkleinern
2. in die saubere Flasche füllen, dicht an dicht, etwa halb voll
3. vollständig mit Alkohol bedecken, dabei hilft ein kleiner Trichter
4. Tinktur an einen dunklen Ort für 4 bis 6 Wochen stehen lassen
5. regelmäßig schütteln, dadurch lösen sich die Wirkstoffe schneller

 

Die fertige Tinktur kann einfach durch ein Sieb oder eine Filtertüte in eine andere Flasche umgefüllt werden und ist durch den hohen Alkoholgehalt sehr lange haltbar.

 

So kann man auch andere Tinkturen herstellen:
- Spitzwegerichtinktur
- Gänseblümchentinktur
- Weißdorntinktur
- Schwarze Johanna (schwarze Johannisbeeren)

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

 


« zurück» drucken