Wochenendseminar in Heringsdorf vom 31.03. - 03.04.2011


Foto: Thomas Hofmann
Hallo, liebe Leser!
 
Zum wiederholten Male traf sich der Arbeitskreis 35 + des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern zu einem Wochenendseminar in Heringsdorf.
Unter dem Motto „Trotz Rheuma Mitten im Leben“ erlebten 20
Teilnehmer ein sehr informatives, programmreiches Wochenende. Bewegung, Gedankenaustausch und Geselligkeit, Kultur und Weiterbildung machen unser Leben erst lebenswert; und damit standen wir wieder einmal „Mitten im Leben“. Aus unserem Arbeitskreis ist mit den Jahren eine große Familie geworden, in der sich unser Tatendrang gut umsetzen lässt.
 
Los ging es am Donnerstag, dem 31. 03. 2011. Nachdem alle eingetrudelt waren und die ersten Spaziergänger schon auf der Seebrücke bummelten, trafen wir uns nach dem Abendessen zu einem gemeinsamen Erfahrungsaustausch im tollen Versammlungsraum der höchsten Etage der Klinik. Diesen wunderschönen Raum mit Blick auf die Seebrücke und die Ostsee stellte uns die Klinik erneut das ganze Wochenende zur Verfügung.
 
Mit Fahrgemeinschaften unternahmen wir am Freitag einen Ausflug nach Peenemünde in das Historisch-Technische Museum. Mit „Audioguiden Geräten“ erhielten wir einen sehr detaillierten Überblick zu einer der folgenreichsten technischen Entwicklungen der damaligen Zeit. Wer Lust hatte, konnte in der Phänomenta viele Experimente selber ausprobieren, bestaunen und auch schmunzeln. Andere Interessierte erfreuten sich in Trassenheide in der Schmetterlingsfarm an den verschiedensten Arten. Im daneben gelegenen „Das Kopfüber Haus“ entstanden die verrücktesten Bildmotive. So ist es kein Problem kopfüber in der Abwäsche der Küche zu posieren. Für diesen Tag galt: „Wer möchte kann, nichts muss. Jeder nach seinen Kräften und Interessen“. Auch der Wettergott war auf unserer Seite. Die Sonne lachte und ließ ein bisschen rote Farbe auf einigen Gesichtern zurück.
 
Nach einer erholsamen Pause und einer Stärkung beim Abendessen hielt
Herr Dr. Bontemps einen Vortrag über die Schulterchirurgie und deren Möglichkeiten. Er ist Spezialist auf diesem Gebiet und konnte nach seiner langjährigen Tätigkeit in Hamburger Fachkliniken eindrucksvoll viele Krankheitsbilder sowie deren Operationstechniken erörtern. In der anschließenden ausführlichen Diskussionsrunde wurden sehr viele Fragen beantwortet und so mancher Teilnehmer profitierte von seinem Vortrag. Das war einen kräftigen Applaus wert.
 
Mit einem ruhigen Vormittag für individuelle Freizeit fing der Samstag an. Die Wassergymnastik mit einem Physiotherapeuten der Klinik war anstrengend, aber auch der Spaß kam nicht zu kurz. Am Abend bei Sonnenuntergang stand ein bisschen Bewegung am Strand auf dem Programm. Mit sehr viel Spaß bewegten wir im Kreis ein großes „Schwungtuch“ und ließen es im Wind tanzen. Bald hatten wir eine recht große Zuschauerzahl, denn mit diesem bunten Tuch machten wir wohl eine recht gute oder auch eine ungewöhnliche Figur. Unsere „lahmen Knochen“ jedenfalls wurden ordentlich durchbewegt.
 
Das abendliche Treffen wurde mit einer Reisedokumentation abgerundet. Die Bild-Dokumentation einer USA-Reise und einer Afrika-Reise ließen ein bisschen Fernweh aufkommen. Das Thema „Reisen, trotz Rheuma“ wurde erneut auch zum Erfahrungsaustausch genutzt. Wer sich noch nicht tagsüber genug verausgabt hatte, spielte unter Anfeuerungsrufen der Anwesenden mit der „Wii“ Bowling. Ein kleiner Wettbewerb machte das Bowling zu einer spannenden Sache.
 
Am Sonntagvormittag unternahmen wir unseren letzten Ausflug. Bei schönstem Sonnenschein fuhren wir alle gemeinsam mit der „Tschu-Tschu-Bäderbahn“ von Heringsdorf nach Bansin, Ahlbeck und zurück. Tolle Idee, denn so ließen wir die herrlichen Kaiserbäder an uns vorbeirauschen, genossen die Aussicht und lauschten den Ausführungen des Fahrers. Bei einer Tasse Kaffee auf der Seebrücke nach dem Mittagessen ließen wir alles noch einmal Revue passieren und so klang ein sehr gelungenes Wochenendseminar mit vielen neuen Eindrücken und Erkenntnissen langsam aus.

Herzlichen Dank an alle Organisatoren. Schön, dass es diese Gruppe für Patienten im mittleren Lebensalter gibt und dass diese seit vielen Jahren für abwechslungsreiche Veranstaltungen sorgt!
 
Marita Kern und Katrin Hofmann 
Arbeitskreis 35+
 

Ihre Meinung ist gefragt!

Name
E-Mail-Adresse
Kommentar
Übertragen Sie bitte den rechtsstehenden Sicherheitscode. animated captcha
Sicherheitscode
 



« zurück» drucken