Eine Gemeinschaft seit 25 Jahren

Parchimer Arbeitsgruppe in der Deutschen Rheuma-Liga beging Jubiläum / Selbsthilfegruppe zählt heute fast 150 Mitglieder

 

„Es ist einfach  schön, immer wieder  dabei sein zu können. Es gibt so liebe Mitglieder, die mich überall mit hinnehmen“, nickt Johanna Bunkelmann ihren Mitgefährten aus Plau am See dankbar zu. Am Donnerstag feierte sie in der Kreisstadt das 25-jährige Bestehen der Parchimer Arbeitsgemeinschaft in der Deutschen Rheuma-Liga mit. Johanna Bunkelmann steuert mit großen Schritten auf ihren 88. Geburtstag zu. Sie ist das älteste von insgesamt 148 Mitgliedern in der Parchimer Rheuma-Liga. 

Auf den Weg gebracht wurde sie vor 25 Jahren am 8. Februar 1992. Den entscheidenden Impuls gab der damalige Parchimer Rheumatologe Dr. Ulf Kaeding. Er legte  seinen Patienten eindringlich ans Herz, sich in einer Selbsthilfegruppe zu organisieren. Zu den Gründungsmitgliedern gehörten u. a. Brigitte Schwabe, Gertrud Bischoff,  Helga Uebel und die erste AG-Leiterin Bärbel Sokyte. Ebenfalls seit dem Gründungsjahr mit dabei sind Ursula Weidemann aus Garwitz sowie Jürgen Warncke und  Eva-Maria Lüders aus Parchim. Ende 1992 zählte die Parchimer Rheuma-Liga 15 Mitglieder. Zehn Mal so viele sind es im Jahr 2017. Betroffene u. a. aus der Kreisstadt und dem Parchimer Land,  aus Lübz und Plau  finden durch die Gemeinschaft Halt und Hilfe.

Eva-Maria Lüders führt den Erfolg der Arbeitsgemeinschaft  auch darauf zurück, dass sie  eine Heimstatt  hat und damit einen festen Ort, an dem  nicht nur das Mitgliederleben gepflegt, sondern das unverzichtbare therapeutische Funktionstraining regelmäßig stattfinden kann. Nach mehreren Umzügen hat die Parchimer Rheuma-Liga seit 2007 eigene Räume im Haus der Gesundheit und seit 2014 sogar einen  Sportraum, der mit viel Eigeninitiative renoviert wurde. Im Laufe der Jahre etablierten  sich elf Therapiegruppen: vier Trocken- und sechs Wassergymnastikgruppen. Mittwochs treffen sich Betroffene zur Ergotherapie. „Dass wir in all den Jahren immer so gute Therapeuten an unserer Seite haben, ist ein großes Glück für unsere Gruppe und hat uns sehr gut getan“, unterstreicht Eva-Maria Lüders.

„Das alles zu organisieren, erfordert eine starke Gemeinschaft“, weiß die Präsidentin der Rheuma-Liga Mecklenburg-Vorpommern Karin Krüger um die Verdienste der Parchimer Arbeitsgemeinschaft. Sie ließ es sich nicht nehmen,  persönlich auf der Festveranstaltung zu gratulieren und der Gruppe mit ihrer neuen AG-Leiterin Juana Menge aus Plau am See viel Kraft und Zuversicht für die Zukunft zu wünschen. „Ein heftiges Wachsen, Blühen und Gedeihen“ wünschte auch Prof. Dr. Martin Keysser,  Ärztlicher Direktor der Rehaklinik Usedom in Heringsdorf und Ehrenpräsident der Deutschen Rheuma-Liga M-V, der Arbeitsgemeinschaft. Der renommierte Rheumatologe bereicherte die ansprechend gestaltete Festveranstaltung mit einem aufweckenden Vortrag über die Medizin im postfaktischen Zeitalter und setzte sich mit der Inflation des Irrationalen in der Heilkunde auseinander. Dass das Jubiläum überhaupt in einem so ansprechenden Rahmen begangen werden konnte, ist der Krankenkasse „Die Schwenninger“ als Förderer zu verdanken. Doch auch von den Krankenkassen vor Ort erfährt die Rheuma-Liga jährlich Unterstützung für ihre Projekte. Große Stützen waren und sind der Landkreis, die Asklepios Klinik, das DRK, die Stadtwerke, der Jagdverband Parchim, Stadtverwaltung und Sparkasse Parchim-Lübz. Bürgermeister Dirk Flörke und Sparkassenvorstand Joachim Ziegler mischten sich sogar persönlich auf der Festveranstaltung unter die Gästeschar.

 

Christiane Großmann, SVZ    
 

Ihre Meinung ist gefragt!

Name
E-Mail-Adresse
Kommentar
Übertragen Sie bitte den rechtsstehenden Sicherheitscode. animated captcha
Sicherheitscode
 



« zurück» drucken